Home  | Sitemap | Impressum | KIT
Portrait Monika Landgraf
Kontakt:
Monika Landgraf
Pressesprecherin, Leitung Presse

Tel: +49 721 608-47414
Fax: +49 721 608-43658
E-Mail

Besucheranschrift:

Karlsruher Institut für Technologie

Presse, Kommunikation und Marketing
Abt. Presse - Gebäude 10.11

Kaiserstraße 12
76131 Karlsruhe

Campusplan

Anmeldung zum Newsletter

 



* optional (für Anrede)

Ausgabe 2/2010

Ausgabe 2/2010
Autor:

Dr. Sibylle Orgeldinger

Quelle:

KIT-Abteilung Presse

Datum: 07.06.2010

KIT-Kompakt - Ausgabe 02/2010

UNSERE THEMEN:

 

  1. Freier Zugang zu Forschungsergebnissen
    Professor Thomas Schimmel fungiert als Chefredakteur des neuen
    „Beilstein Journal of Nanotechnology“
  2. Im Licht liegt Zukunft
    Das Spin-off OpSyTec präsentiert sich auf der internationalen Fachmesse OPTATEC
    --------------------------------------------------------------------------------

     

1. Freier Zugang zu Forschungsergebnissen

Aktuelle Forschungsergebnisse und Übersichtsartikel aus Nanotechnologie und Nanowissenschaften veröffentlicht das „Beilstein Journal of Nanotechnology“. Die vom Beilstein-Institut als Fördermaßnahme herausgegebene Open Access-Zeitschrift ist weltweit im Internet zugänglich; dank der Förderung entstehen weder Lesern noch Autoren Kosten. Am 1. Juni ist der Call for papers gestartet. Als Chefredakteur der neuen Zeitschrift fungiert Professor Thomas Schimmel vom Institut für Nanotechnologie (INT) des KIT. Das Redaktionsteam besteht aus hochrangigen Experten aus verschiedenen Bereichen der Nanowissenschaften, die jeweils ihr Fachgebiet betreuen. Veröffentlicht werden Beiträge aus der Grundlagenforschung ebenso wie aus der anwendungsorientierten Forschung. Alle in der Nanotechnologie tätigen Wissenschaftler sind eingeladen, ihre Manuskripte einzureichen. Ein strenger Peer-Review durch unabhängige Gutachter sichert die hohe wissenschaftliche Qualität der Artikel. Das Beilstein-Institut ist eine gemeinnützige Stiftung mit Sitz in Frankfurt/Main.
www.bjnano.org

  

2. Im Licht liegt Zukunft

Licht kann mehr als Räume erhellen. Mit dem Durchbruch des Lasers begann der Einzug des Lichts in die Produktion. Heute ermöglichen optische Technologien wichtige Innovationen, die Fertigungsprozesse revolutionieren und die Qualitätssicherung optimieren. In dieser Zukunftsbranche ist die Firma OpSyTec tätig, ein Spin-off des Lichttechnischen Instituts (LTI) des KIT. Das junge Unternehmen präsentiert sich vom 15. bis 18. Juni erstmals auf der internationalen Fachmesse OPTATEC in Frankfurt/Main. Als Messeneuheit zeigt OpSyTec eine autonome Steuerelektronik für mobile Spektrometer. Der Entwickler und Dienstleister für optische Technologien bietet neben der reinen Auftragsmessung auch die Bewertung bestehender optischer Systeme, den Sonderanlagenbau und die Entwicklung von kundenspezifischen Messsystemen an. OpSyTec arbeitet als Spin-off eng mit dem LTI zusammen und profitiert dadurch von der Nähe zur aktuellen Forschung und der Kompetenz von mehr als 35 Wissenschaftlern aus verschiedenen Bereichen. – OPTATEC, die internationale Fachmesse für optische Technologien, findet alle zwei Jahre in Frankfurt/Main statt. Im Jahr 2008 verzeichnete sie 5 500 Besucher und 524 Aussteller aus 28 Ländern.
www.opsytec.de

 

or